Blog

PIM & Marktplätze für Shopware – der Tradebyte Shopware-Connector

shopware bestit LogoSimplify your E-Channel-Management – Tradebyte setzt in Zusammenarbeit mit der Agentur best it – eCommerce solutions durch den Shopware-Connector „Shopware2Tradebyte“ neue Maßstäbe in Sachen Artikel- und Auftrags-Management von Shopware-Systemen. Gleichzeitig bietet die Software TB.One Shopbetreibern die Möglichkeit, fremde Vertriebskanäle anzuschließen. Neben großen Online-Marktplätzen wie Amazon, Zalando und Co. kann nun auch die reine Online-Shop-Software Shopware als eigener Kanal einfach an die Software TB.One angebunden werden. Kernstücke dabei sind das Product Information Management (PIM) und Order Management System (OMS), die zentral sämtliche Daten verwalten und damit endlich bequemen und flexibel konfigurierbaren Multichannel-E-Commerce ermöglichen.

Einer der meist geschätzten Vorteile an Shopware-Shops ist die vielfältige Palette an Erweiterungen mittels individuell angepasster Plug-Ins. Als Shopware-Partner der ersten Stunde hat sich die E-Commerce-Agentur best it – eCommerce solutions auf die Entwicklung solcher Erweiterungen spezialisiert. Ein idealer Partner für Tradebyte, um Shopware bestmöglich mit der SaaS-Softwarelösung TB.One zu verbinden. Tradebyte-Geschäftsführer Matthias Schulte: „Das Ziel war klar: Es sollte am Ende eine Software geben, mit der Online-Händler alle ihre Vertriebskanäle organisieren können – sowohl die Shopware-betriebenen, eigenen Online-Shops, als auch die Anbindungen an große Online-Marktplätze wie Amazon. Unsere SaaS-Softwarelösung TB.One bietet dafür die besten Voraussetzungen.“

Basis für die flexible Shop-Anbindung ist das Product Information Management PIM, die alle katalogspezifischen Themen wie Produkt-, Kategorie-, Preis- und Lagerverwaltung abdeckt – und zwar auf einer Oberfläche. Die Produktdaten lassen sich dann einfach über die konfigurierbare Schnittstelle „Shopware2Tradebyte“ integrieren. Online-Händler schlagen damit mehrere Fliegen mit einer Klappe: Die Funktionen des „Tradebyte-Shopware-PIM“ ermöglichen es quasi kostenlos, mehrere Shopware-Shops gleichzeitig zu betreiben und das zudem in mehreren Sprachen. Mit der Erweiterung um das Order Management System OMS lassen sich Bestellungen bequem aus verschiedenen Shops zusammenführen. Bestände werden somit automatisch abgeglichen und Überverkäufe verhindert. Zudem importiert die OMS-Komponente auch Versandbenachrichtigungen, Rechnungsbelege und Gutschriften und stellt damit die leistungsfähigen Bestellfunktionen in Shopware ebenfalls auf der TB.One-Oberfläche dar. Eine Standardisierung der Vorgänge im Multichannel-E-Commerce, die es in Verbindung mit einer Shop-Software von Shopware bisher noch nicht gegeben hat.

Bestes Beispiel für eine gelungene und erfolgreiche Nutzung des Plug-Ins ist der Online-Shop „Neue Tischkultur.de“. Durch die Anbindung des Shopware-Shops an TB.One wurden die sonst aufwendigen Prozesse deutlich verschlankt. Neue Tischkultur-Geschäftsführer Rico Kretschel ist von den Prozessvorteilen überzeugt: „Shopware2Tradebyte versetzt uns in die luxuriöse Situation, die Datenpflege wie gehabt weiterführen zu können und mittels TB.One den Anschluss an alle angeschlossenen Kanäle quasi automatisch mitgeliefert zu bekommen. Eine Prozessoptimierung, die ohne TB.One nicht umsetzbar ist.“ Das Unternehmen „NeueTischkultur.de“ beliefert Kunden in 17 Ländern Europas und ist Vertriebspartner großer Plattformen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Österreich. Es gehört zu den führenden Omni-Channel-Versandhändlern im Bereich Living, Küche und Haushalt GPK in Deutschland.

Newsletter

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.