Blog

Partner Experience bei MAC IT-Solutions in Flensburg

Egal ob Start-up oder Marktführer: MAC IT-Solutions kann für verschiedenste Anforderungen im Bereich E-Commerce und Omnichannel-Handel die passenden IT-Lösungen liefern. Dabei agiert das Unternehmen stets nach dem Motto “Spitze wird, wer sich fokussiert.” und kann deshalb auf Marktveränderungen und steigende Erwartungen bzgl. Technologie eingehen. Die Microsoft Dynamics Plattform, auf der die komplette Versandhandelssoftware DiVA basiert, liefert eine zukunftssichere Basis durch deren Releasefähigkeit. Auch bei einem hohen Transaktionsvolumen können Prozesse reibungslos ablaufen, da ein hoher Automatisierungsgrad besteht. Zudem ist DiVA sowohl On-Premises oder in der Microsoft Cloud verfügbar und kann somit ganz flexibel eingesetzt werden. Aus diesem Grund vertrauen namhafte Marken wie springlane, hessnatur oder naketano, die ebenfalls Tradebyte Kunden sind, schon seit Jahren auf die Lösung. Also die perfekten Voraussetzungen beiderseits für eine nachhaltige und langfristige Partnerschaft, die kürzlich durch eine Zertifizierung als einer der ersten Tech Partner im Bereich ERP gekrönt wurde.

Luisa und Anna bei MAC IT-Solutions

Für unsere Kieler Sprotte Anna war es ein Katzensprung nach Flensburg und da Luisa sich schon immer mal die norddeutsche “steife Brise” um die Nase wehen lassen wollte, statteten wir am 10. September dem Unternehmenssitz von MAC IT einen Besuch ab, bevor es für uns beide direkt weiter zur DMEXCO nach Köln ging. Dort hatten wir auch gleich ein herzliches Wiedersehen mit Olli, da Tradebyte gemeinsam mit MAC IT in der ECD Lounge vertreten war.

Bereits im Eingangsbereich des modernen Gebäudes wurden wir auf einem Screen herzlich Willkommen geheißen und anschließend von Kerstin, Dirk und Olli zu einem ausführlichen Austausch persönlich in Empfang genommen. Noch bevor wir mit unserem Termin richtig starten konnten, wurde uns ein “Code-Beutel für Superkönner” in die Hand gedrückt. Denn im Rahmen einer Employer Branding Kampagne werden alle Mitarbeiter als “Superhelden” betitelt, da sie als “Einessuperkönner” statt “Allesnichtskönner” ERP Projekte erfolgreich umsetzen. So durften wir uns für ein paar Stunden auch wie “Superheldinnen” fühlen. Am Standort Flensburg arbeiten mittlerweile rund 100 “Superhelden”, weitere acht wenden ihre Superkräfte im Office Hamburg an. MAC steht dafür ein, sich an das zu halten, was gesagt wurde und das nicht zuletzt durch einen nordisch kühlen Kopf mit Fokus auf das Wesentliche. Damit die Superhelden im Alter von 23 bis 63 Jahren ihre Kräfte voll in laufende Projekte stecken können, profitieren sie von Vorteilen für jedes Alter. Diese reichen von Massagen, über höhenverstellbare Tische, zum gemeinsamen Kochen oder einer Kooperation mit einer KiTa. Außerdem gibt es ein breites Sportangebot mit einer Cross-Fit-Gruppe, diversen Firmenläufen oder Kickerturnieren.

Die Erfolgsstory der MAC startete 2003, welche damals frisch ausgegründet wurde. Jedoch schon vor 30 Jahren wurden mit der “Mutter aller deutschen Versandhandelslösungen” MAILplus, welche auf einer IBM Technologie basierte, die Grundlage für den heutigen Erfolg gelegt. Als der Produktlebenszyklus vor 15 Jahren zu Ende gelebt war, ist dieser Schatz an Erfahrungen und Branchen Know-how in die aktuelle Lösung DiVA geflossen und konnte deshalb mit der selbstgeschriebenen, speziell adaptieren Anwendung Kunden, wie dress-for-less, LLOYD, gourmondo, Orion u.v.a. überzeugen. So ist DiVA zum heutigen Benchmark der Branche geworden und kann mit den Funktionen CRM, ERP, OMS, LVS und POS die Prozesse hinter einer Bestellung abbilden, sowohl für Online- als auch Offline Kanäle. Das perfekt abgestimmte modulare Zusammenspiel der DiVA Lösungen eröffnet dem Kunden eine Versandhandelssoftware mit dem jeder Wandel gemeistert werden kann. Gebündelt in einer Datenbasis laufen so alle Informationen zu den Handelsprozessen im Bereich Sortiment, Supply Chain und Finance (DiVA ERP), Logistik, Versand und Lagerstruktur (DiVA LVS) sowie Kundenservice, Order Management (DiVA OMS) und Marketing (DiVA CRM) zusammen.

MAC scheut bei der Weiterentwicklung von Modulen nicht vor innovativen Ansätzen wie Design Thinking zurück. So haben ein dutzend Mitarbeiter eine Weiterbildung erhalten und in einem Workshop wurde gemeinsam mit Kunden und Dienstleistern der Grundstein für das Modul OMS gelegt. So war auch Anna Teil des Workshops und hat gemeinsam mit allen Partizipanten zum neuen OMS beigetragen. DiVA OMS vereint alle Funktionalitäten des Auftragsmanagements und ist somit eine abgespeckte Version der ERP-Software, welches in bestehende Systeme eingebettet oder im Nachgang problemlos um zusätzliche Module erweitert werden kann. Design Thinking hat auch Einzug ins Tagesgeschäft bei MAC gehalten, da beispielsweise auf einer Lego Wand die Projektstatus dargestellt werden.

Ein typisches Kundenprojekt startet mit einem initialen Workshop, in dem eine Schnittstellen Landkarte erstellt und die systemischen Funktionalitäten sowie Abhängigkeiten eruiert werden, um diese dann mit dem DiVA Standard abzugleichen. In einem zweiten Schritt werden die vorher gewonnenen Insights in einer Konzeptionsphase über alle Bereiche eingearbeitet, um dann letztendlich mit einem Grundgerüst an Kernfunktionalitäten und ggf. Customizing Anforderungen in die Umsetzung des Projekts zu gehen. Hier legt MAC besonderen Wert auf Kommunikation mit dem Kunden und Problemlösungen auf persönlicher Ebene. So meistern die Superhelden von MAC die komplexesten Projekte und sorgen dafür, dass auch nach 10 Jahren die Lösung perfekt läuft. Aus diesem Grund haben Tradebyte und MAC mittlerweile zahlreiche gemeinsame Kunden und eine ausgefeilte Anbindung entwickelt.

Aufgrund der intensiven Partnerschaft war MAC gleich bereit bei der Beta-Zertifizierung von ERP-Schnittstellen als Test-Partner mitzumachen. So schmückt das neue Zertifizierungslogo den MAC-Folder für TB.ONE-Markplatzanbindungen. Wir freuen uns MAC als einer der ersten zertifizierten Tech Partner im Bereich ERP an Board zu haben! Der offizielle Rollout der Zertifizierungen erfolgt asap – stay tuned!

 

Interview mit MAC IT: Oliver Bartl, Head of Cloud Services

Tradebyte: Was sind häufige Bottlenecks in einem ERP Projekt vor allem in Bezug auf Fashion?

Oliver: Gerade, wenn man im Rahmen der Analysephase feststellt, dass die Prozesse doch nicht so trivial sind, wie sie anfangs klingen, merkt man im Projekt, wie kleinteilig und speziell Prozesse in der Fashionbranche sein können. Vor allem der professionelle Umgang mit Varianten, Gutscheinen, Internationalität (verschiedene Währungen), Retouren und ordnungsgemäße Finanzbuchhaltung stellt viele Systeme und Projekte vor große Herausforderungen. Engpässe dabei sind v.a. Verantwortliche und Beteiligte im Projekt, die diese Herausforderungen verstehen und meistern können und müssen.

Welche systemischen Anforderungen betreffend E-Commerce werden eurer Meinung nach künftig vermehrt gestellt werden?

Hier geht es ganz klar in Richtung Omni-Channel-Commerce. Dabei dreht sich nicht nur alles um die bloße Präsenz auf verschiedensten Kanälen und um das „Bespielen“, sondern vor allem auch um die Geschwindigkeit, neue und innovative Chancen nutzen und umsetzen zu können. Das Timing, von Anfang an bei Innovationen „vorne“ dabei zu sein ist heutzutage sehr wichtig im Handel.

Was findet ihr zumeist bei einem neuen Projekt beim Kunden vor? Einen E-Commerce Newbie? Eine veraltete Systemwelt?

Unsere Kunden sind in der Regel schon bekannte und etablierte Online-Player mit mehreren Hunderten bzw. Tausenden Aufträgen und Retouren pro Tag. Oft ist die verwendete Systemwelt veraltet bzw. den modernen Anforderungen und Volumina nicht mehr gewachsen. Hin und wieder begleiten wir aber auch relativ neue und unbekannte Player beim Einstieg in den Online-Handel mit dem Hintergrund, durch unser Know-How und Lösung ein schnelles Wachstum und Marktetablierung zu ermöglichen (Skalierung). Investoren sehen es schon gerne, wenn unsere branchenbekannte Softwarelösung DiVA die IT-Basis für das gewünschte und geforderte Wachstum ist. Da geht die Investition schon leichter von der Hand.

Welcher Handelsprozess nimmt bei der Einführung die meiste Zeit in Anspruch?

Das ist schwer zu sagen. Es gibt Kunden, die haben ausgefeilte Serviceprozesse, die in der Software abgebildet werden müssen, wiederum andere benötigen einen komplexen und standardfernen Kommissionierprozess im Lager, weil das gerade der USP des Kunden ist. In jedem Projekt gibt es aber einen „Zeitfresser“, den man zu beherrschen lernen muss.

Die “Superhelden” von MAC IT-Solutions führen ein Projekt nach dem Anderen bei namhaften und großen Kunden erfolgreich durch. Was ist euer Erfolgsrezept?

Ich bin der Meinung, dass wir allen voran sehr authentisch gegenüber Kunden und Interessenten auftreten. Wir sind da typisch nordisch und ehrlich, sagen dem Kunden, wenn es nicht geht und gehen auch sehr pragmatisch um. Das kommt gut im Markt an und spricht sich rum. Natürlich reicht das nicht, um Kunden langfristig zu binden. Da braucht man schon mehr. Kunden sagen z.B., dass wir absolute Spezialisten im Handel und E-Commerce sind, dass wir sie komplett und auf Augenhöhe verstehen. Da spiegeln sich über 25 Jahre an Erfahrung wider. Last, but not least haben wir mit unserer DiVA eine der erfolgreichsten Lösungen im Mittelstand und – ohne dabei überheblich klingen zu wollen – setzen den Benchmark bei Omni-Channel-Backend-Lösungen in unserem Marktsegment.

Durch was zeichnet sich die jahrelange Zusammenarbeit mit Tradebyte aus?

Wir haben festgestellt, dass zum einen die Lösungen von Tradebyte (v.a. TB.One) die perfekte Ergänzung von DiVA sind, wenn es um die Anbindung von Marktplätzen geht, zum anderen passen wir als Unternehmen einfach sehr gut zusammen. Die Chemie zwischen den Projektmitarbeitern stimmt einfach und es macht riesig Spaß, gemeinsam Projekte zu stemmen und danach gemeinsam den Erfolg zu feiern.

Tradebyte führt bald ein Zertifizierungsprogramm für Tech-Partner ein. Unter anderem an euch durften wir die BETA-Zertifizierung “testen”. Warum habt ihr hier gleich zugestimmt und worin seht ihr den Mehrwert?

Es ist uns eine Ehre, einer der ersten ERP-Technologiepartner zu sein und das Siegel über die erfolgreiche Zertifizierung zu führen. Damit signalisieren wir Interessenten und Kunden gleichermaßen, dass die technische Anbindung und Omni-Channel-Commerce einwandfrei und im Massengeschäft funktioniert und sich über Jahre hinweg bewährt hat. Wir sparen uns dadurch die Überzeugungsarbeit, dass wir es können. Und das verschafft uns einen Vorteil gegenüber Marktbegleitern.


Oliver Bartl

  • Position: Head of Cloud Services
  • Bei MAC IT seit: 2015
  • In deiner Freizeit machst du am Liebsten:  Laufen und Reisen
  • Was führt einen Bayern wie dich nach Flensburg?: Arbeit und Liebe
  • Persönliche Ziele 2018/2019: Wieder einmal in den Unternehmenssitz von Microsoft in Redmond (USA) als ausgesuchter Microsoft Partner für die MAC reisen zu dürfen

 

 

Newsletter

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.