Blog

Der Puma springt auf allen Kanälen – Tradebyte im Interview mit PUMA

Alexander Otto, Felix Jahn und Andreas Lotz

PUMA – mit 4,6 Milliarden Euro Umsatz in 2018 und 14.700 Mitarbeitern eine der größten Sports-Brands der Welt. Ein Traditionsunternehmen, das seit ein paar Jahren auch im  Marketplace-Business mitspielt.

Im Headquarter von PUMA in Herzogenaurach sprachen wir mit Andreas Lotz, Teamhead Marketplace Management eCommerce Europe, und Felix Jahn, Head of eCommerce Europe, über den Stand des Marketplace-Business bei PUMA, die Entwicklung des eCommerce innerhalb des Unternehmens und der Entscheidung für Tradebyte als Middleware.

 

 

Tradebyte: Zusätzlich zu den bestehenden Marketplaces ist PUMA gerade mit TB.One auf verschiedenen internationalen About-You-Kanälen live gegangen. Kannst du etwas dazu sagen?

Andreas: Natürlich möchten wir gerne auf allen wichtigen europäischen Playern des  Marketplace-Businesses vertreten sein. Ein aufstrebender Marketplace wie About You beispielsweise passt wie die Faust aufs Auge zu PUMA. Um ein paar weitere Beispiele zu nennen: Auch ein Platzhirsch wie Zalando ist unumgänglich und als größter Online-Händler der Welt zählt natürlich auch Amazon zu den für uns wichtigen Marketplaces.

Es wird immer wieder von Kannibalisierung gesprochen, also dass sich der Brandshop und der Plattform-Auftritt gegenseitig Kunden stehlen. Wie erlebt PUMA das?

Andreas: Nach unserer Erfahrung profitiert sowohl die gesamte Brand, als auch www.puma.com, sobald wir auf einem neuen Marketplace live sind. Dadurch gewinnt am Ende vor allem auch der Endkunde, denn es sind mehr PUMA-Produkte auf unterschiedlichen Kanälen  verfügbar. Wir glauben, dass das gesamte Marketplace-Business in den nächsten Jahren stark zunehmen wird, da sich das Verhalten der Endkunden stetig in diese Richtung weiterentwickelt. Wir sehen deutlich, dass der Konsument das Surf-Erlebnis und den gemischten Warenkorb auf Marketplaces immer mehr schätzt, da Auswahl und Inspiration viel größer sind.

 


»Wir sehen deutlich, dass der Konsument das Surf-Erlebnis und den gemischten Warenkorb auf Marketplaces immer mehr schätzt, da Auswahl und Inspiration viel größer sind.«


Der Bereich eCommerce ist bei PUMA, wie in vielen Unternehmen, ja noch relativ jung, spielt aber eine tragende Rolle für die Zukunft. Oder?

Felix: PUMA steht als Traditionsunternehmen vor den gleichen Herausforderungen wie so viele Player der Sport-Branche. Die digitale Transformation ist in vollem Gange, und dabei spielen wir vom eCommerce natürlich eine wichtige Rolle innerhalb des Unternehmens. Wir stoßen viele Veränderungen an und sind aber zugleich bemüht und dazu aufgerufen, das im Einklang mit der Gesamtstrategie voranzutreiben. In einem großen Konzern gibt es natürlich die ein oder andere Hürde, aber wir sind auf einem sehr guten Weg, den eCommerce-Bereich noch weiter auszubauen.

 


»Die digitale Transformation ist in vollem Gange, und dabei spielen wir vom eCommerce natürlich eine wichtige Rolle innerhalb des Unternehmens.«


 

Wir freuen uns sehr, dass du, Felix, am 21. Mai beim ECD in München mit auf dem Panel sitzen wirst. Auch bei der Internetworld EXPO gab es einen gemeinsamen Vortrag mit Tradebyte zum Thema Marken- und Plattformbeziehung. Wie empfindet ihr unsere Partnerschaft und warum habt ihr euch für eine Zusammenarbeit mit Tradebyte als Connector entschieden?

Andreas: Vor einem guten Jahr haben wir beschlossen, dass wir einen weiteren Daten-Integrator brauchen. Wir haben uns mit mehreren Anbietern intensiv beschäftigt und haben eine Balanced Scorecard erstellt. Daraus ging eindeutig hervor, dass Tradebyte der passende Partner für PUMA ist. Und natürlich spielen auch immer subjektive Punkte eine Rolle. Vor allem die Transparenz bei Tradebyte war uns auf Anhieb sympathisch.

Felix: Die Zusammenarbeit zwischen Tradebyte und PUMA gefällt mir aus vielen Gründen sehr gut. Ihr seid ein etablierter Player im Markt und habt offensichtlich effiziente Prozesse aufgebaut, die uns ermöglichen, schnellstmöglich große Product Ranges auf vielen Marketplaces live zu stellen. Dank der Transparenz, die Eure Systeme bieten, konnten meine Teams schnell die Ownership über weitreichende Prozesse herstellen und so das Business unmittelbar steuern. Das Marketplace-Business wächst bei uns Jahr um Jahr sehr stark, sowohl durch die Anbindung an neue Marketplaces, als auch durch die Expansion in weitere Länder. Wir freuen uns darauf, beides mit Tradebyte weiter voran zu treiben.


»Ihr seid ein etablierter Player im Markt und habt offensichtlich effiziente Prozesse aufgebaut, die uns ermöglichen, schnellstmöglich große Product Ranges auf vielen Marketplaces live zu stellen.« 


Vielen Dank für dieses lobende Schlusswort, die Einladung ins PUMA-Headquarter und dieses spannende Interview.

 

Newsletter

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.